Interaktive Bildinterpretationen und Präsentationen

Bei der Planung der Unterrichtssequenz zur Märzrevolution 1848 in meinem Q1 Ausbildungsunterricht stieß ich auf eine Vielzahl von Bildquellen bzw. Karikaturen – Der Traum eines jeden Referendars. So eignen sich Karikaturen doch wunderbar zur Generierung von Leitfragen. Wahrscheinlich ließe sich die Märzrevolution alleine mit Karikaturen bearbeiten (eigentlich mal eine interessante Idee). Die Quellenlage würde es jedenfalls erlauben…da man den Karikaturen in einer zehn- bis fünfzehnminütigen Einstiegsphase aber auf keinen Fall gerecht wird, wollte ich Karikaturen stärker in den Fokus meiner (digitalen) Erarbeitungsphasen setzen:

Mithilfe von Thinglink ist es möglich einzelne Bildelemente hervorzuheben und kürzere Beschreibungen einzufügen. Auf segu-geschichte findet man einige Beispiele, wie sowas aussehen kann. In meinem Unterricht erhalten die SchülerInnen noch eine „haptische“ Ausgabe der Quelle (soviel zum Thema digitaler Unterricht *hust*). Am Ende des Blattes befindet sich dann ein QR-Code, der mit meinem Thinglink-Profil verbunden ist (vgl. Abb.1). Diese Variante sorgt dafür, dass die SchülerInnen sich wunderbar selbst über die Bildelemente informieren können, nachdem sie sich zuvor mit der gesamten Karikatur beschäftigt haben.

Allerdings können auch die SchülerInnen ein Bild ihrer Wahl auswählen, einzelne Bildelemente hervorheben und interpretieren. Dazu hatte meine Einführungsphase zum Thema Staatstheoretiker Lernplakate erstellt. Um ehrlich zu sein kam ich nur auf diese Methode, weil mich persönlich das Thema absolut nicht interessiert (dickes Sorry an die Philosophie-Kollegen). In Kleingruppen wurden bestimmte Theoretiker (Thomas Hobbes, Jean Bodin…) bearbeitet und ihre Ideen unter der Fragestellung „Freiheit und Gleichheit für alle? Menschenrechte im historischen Vergleich“ hinterfragt. Dazu sollten die SchülerInnen einen Podcast erstellen. Auch hier wurden wieder QR-Codes erstellt, die mit meinem Soundcloud-Profil verbunden sind. An Ende der vierstündigen Unterrichtssequenz haben wir die Plakate im Fachraum angebracht und konnten einen Galeriespaziergang durchführen. (vgl. Abb.2-3)

Bildschirmfoto 2018-10-23 um 14.04.59
3) Ein Beispiel für ein Lernplakat. Die Farbauswahl war nicht meine Idee…
Bildschirmfoto 2018-10-23 um 14.02.40
2) Layout für die Lernplakate
Bildschirmfoto 2018-10-23 um 13.47.39
1) Implementierung von QR-Codes auf einem Arbeitsblatt

2 Kommentare zu „Interaktive Bildinterpretationen und Präsentationen

Gib deinen ab

  1. Vielen Dank bin selber Lehrer und hatte Probleme mit der Technik. Nun aber dank den ganzen hilfreichen Tipps und Tricks auf dieser Website komme ich gut klar. Dennoch ist die Internetverbindung schlecht in dieser Schule

    Gefällt 1 Person

    1. Vielen Dank, das freut mich wirklich zu hören! Bei uns an der Schule ist das Internet leider auch sehr schlecht. Ich benutze teilweise einen eigenen Mini-Router mit einer SIM Karte, um den SuS Zugang zum Internet zu gewährleisten. Das ist leider nicht ganz billig…

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: